Thymusextrakte - Zur Stärkung des Immunsystems - ohne Thymusdrüse ist kein Überleben möglich:

Die Thymusdrüse liegt hinter dem Brustbein, über dem Herzbeutel

Thymuskur nach Prof. Sandberg

 

Das ist eine Arznei aus dem Thymusgesamtextrakt (nach Prof. Sandberg) und wird zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Ebenfalls begleitend zur

Chemotherapie als Adjuvante Therapie neben den schulmedizinischen Behandlungen verschiedener Krebserkrankungen hilft dabei die Nebenwirkungen der Chemotherapeutika in einem erträglichen Maß zu halten und dem weiteren Abbau des Körpers entgegen zu wirken.

Die Akzeptanz und Verträglichkeit dieser Arznei ist

für die Mehrzahl der Patienten ausgezeichnet

(Perikard). Sie ist das wichtigste Organ, des Immunsystems, sie ist die Leitzentrale des körpereigenen von Zellen gesteuerten Abwehrsystems. In ihr reifen die T-Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) heran und werden dort für ihre speziellen Abwehraufgaben geschult. Nach einer harten Auslese übernehmen und steuern sie im Körper viele Abwehrprozesse.

Bei der Geburt und im Kindesalter ist der Thymus voll ausgebildet. Schon bei Jugendlichen bildet er sich zurück, bis er schließlich nur noch einige Reste Mark und Rindengewebe enthält. Diese sind eingebettet in Thymusfettgewebe, das sich im Gegenzug verstärkt.

Dabei leiten sie auch andere Zellen an, einfachere Abwehraufgaben zu übernehmen. Die T-Lymphozyten sorgen dafür das Immunsystem in der nötigen Balance zu halten. Das ist beispielsweise nötig, wenn Abwehrzellen übermäßig reagieren und nicht mehr zwischen schädlichen, fremden und vertrauten körpereigenen Substanzen zu unterscheiden. In solchen Fällen können sie autoaggressiv (selbst zerstörerisch) reagieren und so Allergien oder Autoimmunkrankheiten einleiten. Die Stimulation, Modulation und Regulation des Immunsystems funktioniert jedoch nur solange, wie auch  die Thymusdrüse zuverlässig funktioniert. Mit zunehmenden Alter, aber auch bei chron. Krankheiten lässt die Funktion der Thymusdrüse nach, entsprechend nehmen Abwehrschwächen zu. Außerdem werden bei schwereren Krankheiten oft eine Reihe von Medikamenten und Therapien eingesetzt, die das Abwehrsystem zusätzlich schwächen. Thymusextrakte könne eine geschwächte Abwehr wirksam stärken. Sie regen die Funktion einer alternden oder schwach arbeitenden Thymusdrüse wieder an und modulieren und regulieren die Balance im Immunsystem. Eine typische Folge der Thymustherapie ist, dass T-Lymphozyten wieder schneller heranreifen, ihre Zahl deutlich  ansteigt und allgemein sich das Immunsystem in seiner Funktion verbessert.

Thymusextrakte werden aus den Thymusdrüsen von Tieren

 (Rind bzw. Kalb oder Schwein) gewonnen. Zu einer guten Qualität der Extrakte trägt bei, dass die Organe von Jungtieren stammen, die von Umwelt-Krankheits und Altersprozessen unbelastet sind, Thymusextrakte enthalten die gewebetypischen Bestandteile des Organs. Dazu gehören beispielsweise Enzyme, Mineral und Spurenstoffe und vorallem Peptide ( kurzkettige Aminosäuren). Darunter sind wichtige immunologisch wirksame Substanzen, z.B. Thymostimulin, Thymopentin, Thymosin und Glutathion.

Thymusextrakte können bei Abwehrschwächen alle Art angewendet werden. Sie werden zur Vorbeugung, zur begleitenden Therapie  bei vielen chronischen Krankheiten und im Rahmen der Nachbehandlung nach schwereren Krankheiten eingesetzt. Generell gilt: Thymusextrakte ersetzen keine spezifische Krankheitstherapie. Sie wirken nicht direkt gegen einzelne Krankheiten. Thymusextrakte stärken das Immunsystem und damit die Eigenkräfte des Körpers, sich gegen Krankheiten zu wehren. Thymusextrakte werden daher bei Abwehrschwächen aller Art angewendet. Sie können im Alter zur Vorbeugung vor Altersbeschwerden und vor  Krankheiten dienen. Sie werden zur begleitenden Therapie bei vielen Krankheiten eingesetzt, die mit einem geschwächten Immunsystem einhergehen. Das gilt beispielsweise bei Allergien, häufigen Infektionen, Rheuma und Krebskrankheiten. Dabei werden die spezifischen Therapien weitergeführt, oft können jedoch im Lauf einer Thymustherapie notwendige Medikamente niedriger dosiert werden. Thymusextrakte werden auch im Rahmen der Rekonvaleszenz und in der Nachsorge nach schweren Krankheiten eingesetzt, um ein geschwächtes Abwehrsystem wieder zu stärken. Zur typischen Erfahrung vieler Patienten gehört dass sie sich mit einer Thymustherapie allgemein wohler fühlen ,weniger anfällig für Krankheiten sind und weniger unter Schmerzen leiden.

Thymusextrakte werden in unserer Praxis in Form von Spritzen angeboten, da sie stärker konzentriert und wirksamer sind. Es gibt Thymusextrakte aber auch in Form von Kapseln und Tabletten. Thymusspritzen sind als sogenannte niedermolekulare Extrakte (praktisch ein Auszug) oder als Gesamtextrakte mit allen gewebetypischen Inhaltsstoffen verfügbar. Sie werden in Form einer Kur oder als regelmäßig Dauertherapie angewendet. Meist beginnt man mit 20 Spritzen in 6 Wochen. Dann geht man langfristig auf 1 bis 2 Spritzen monatlich . Als Nebenwirkung  können im Injektionsbereich leicht brennende Schmerzen und Rötungen auftreten. Allergien kommen sehr selten vor, ausschließlich sind Rinder oder Schweine –Eiweiß-Allergien zu nennen.

Die Thymustherapie gehört zu den naturheilkundlichen Methoden , die im Rahmen der schulmedizinischen Grundversorgung nur selten erstattet werden.

Thymus und Milz: ein abwehrstarkes Team, Thymus und Milzpeptide ergänzen sich sehr gut. Thymuspeptide stärken vor allem T-Lymphozyten ,während Milzpeptide auf B-Lymphozyten einwirken. Auch die Milz ist ein Abwehrorgan unseres Körpers. Sie filtert defekte Zellen aus, und in ihr werden B-Zellen für spezielle Abwehraufgaben geprägt. Sie werden von T-Lymphozyten angeregt, Antikörper gegen Schadstoffe zu bilden. So werden Überreaktionen des Abwehrsystems gebremst und allergische Reaktionen verringert. Milzpeptide wirken auch sehr gut auf den Stoffwechsel von Hormonen. Sie werden daher oft bei Beschwerden im weiblichen und männlichen Klimakterium eingesetzt. Thymus und Milzpeptide sind bewährt bei allgemeinen Abwehrschwächen, Altersleiden und Störungen des Stoffwechsels. Oft erreicht man mit diesem abwehrstarken Team eine gute Balance. Alle Abwehrzellen werden wirksam gestärkt.

Praxis im Schloss

Dr. med. Thomas Lepper

Facharzt für Allgemeinmedizin Naturheilverfahren Chirotherapie Akupunktur

 (A-und B-Diplom) Notfallmedizin

Schloss 1, 36269 Philippsthal
Tel.: 0 66 20 / 318
Fax: 0 66 20 / 480
info@remove-this.praxisimschloss.de
Ärztlicher Notdienst:
Tel.: 116 117